Stralsund-fA r-alle

16. Februar 2015 – Stralsund für alle!

Pressesprechererreichbarkeit ab 17.00 Uhr: 01748171346

MVGIDA gibt keine Ruhe und wird am 16. Februar 2015 wieder einen „Spaziergang“ durch den Stralsunder Stadtteil Knieper machen. Diesen offenen Rassismus wollen wir nicht einfach hinnehmen. Das Bündnis „Stralsund Nazifrei“ wird wieder verschiedene Protestaktionen anbieten. Unser Ziel bleibt weiterhin in Stralsund ein weltoffenes Umfeld zu schaffen, in dem Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und das Vergreifen an Schwächeren keinen Platz haben!

Treffpunkt für alle Aktionen am 16. Februar ist ab 17 Uhr  Neue Markt(/Ecke Langenstr.) !

Von dort aus wird ein Straßentheater  („Kleiner antirassistischer Gemüseauflauf“) inszeniert, welches gegen 18 Uhr am Alten Markt endet. Lasst Euch überraschen und kommt dazu! Wir freuen uns auf Euch!
Auch das Bündnis, welches von Stralsunder UnternehmerInnen initiiert wurde, wird mit einer „Stralsund gibt 8“-Luftballonaktion auf dem Alten Markt vertreten sein.

Durch eine große Anzahl von Menschen wollen wir unsere Idee eines gemeinsamen Miteinanders, das nicht von Vorurteilen geprägt ist, ausdrücken.

Zudem sind folgende Mahnwachenstandorte am Montag geplant:

1. Bahnhof; Tribseer Damm/Jungfernstieg (vor der DAK) – ab 18 Uhr besetzt
2. Brunnenaue – ab 17 Uhr besetzt
3. Prohner Straße/Heinrich-Heine-Ring – ab 18 Uhr besetzt
4. Heinrich-Heine-Ring/Arnold Zweig Straße – ab 18Uhr besetzt

Ihr könnt Euch auch an weiteren Aktionen beteiligen und selbst Ideen entwickeln: Macht mit und bringt Schilder, Transparente, Fahnen, Pfeifen, Trommeln und was Euch sonst noch so einfällt mit! Unterstützt die Proteste gegen die MVGIDA auf der Straße und an den Mahnwachen! .

Aktionskarte Download (JPG/PDF)

jpg: Seite 1 (MVGida-Route) (9MB)

jpg: Seite 2 (große Karte mit allen Mahnwachen) (9MB)

PDF-Datei mit beiden Seiten (Download) (1 MB)

 

Hintergrund

In Mecklenburg-Vorpommern mobilisiert die Facebook-Gruppe MVGIDA mit rassistischen und islamfeindlichen Vorurteilen zu „Spaziergängen“ durch Schwerin und Stralsund. Es geht den offen rassistischen Teilnehmern darum, ihr Konstrukt aus „Lügenpresse“, überzogenem Nationalismus und gefährlichem Unwissen/ Nicht-Wissen-Wollen herauszubrüllen. Damit erzeugen sie eine Atmosphäre, die Menschen, die nicht in dieses Konstrukt passen, ausgrenzt und bedroht. Neonazis bilden einen Teil der MVGIDA. Das Spektrum reicht von NPD-Abgeordneten bis zu Einzelpersonen aus der Kameradschaftsszene. Aus den „Spaziergängen“ bratzen sie ihre Parolen über Megaphone heraus. NPD-Banner wurden mitgetragen. Gerne beruft sich MVGIDA auf den Forderungenkatalog, den das sogenannte PEGIDA-Orga-Team formuliert hatte. Diese Forderungen können komplett entkräftet werden: sie sind längst umgesetzt, längst auf der Agenda eines politischen Diskurses oder schlichtweg verfassungswidrig.
Gegen den Dialog mit MVGIDA spricht, dass diese Gruppe zu zentralen Grundlagen unserer Verfassung und unserer politischen Ordnung zumindest fragwürdige Einstellungen vertritt. In ihren Reden säen sie Hass auf andere. Ein unbedachter Dialog mit solchen „Spaziergängern“ kann als ein  Schlag ins Gesicht derer wirken, die sich seit Jahr und Tag in Initiativen, in Vereinen, in Parteien, in Verbänden und in Kirchen um  unser Gemeinwesen bemühen. Es ist aber besonders ein Schlag ins Gesicht  derer, die am meisten unter dem gegenwärtigen öffentlichen Klima zu leiden haben: Flüchtlinge, Asylbewerber, Ausländer, Menschen mit dunkler Hautfarbe, Muslime.
Das nehmen wir nicht hin!

Mahnwachen 

Die Mahnwachen sollen zeigen, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Stralsund  kein Platz hat. Sie werden unterschiedlich inhaltlich gefüllt sein und sollen Bürger sowie Besucher die Möglichkeit geben ihren Protest auszudrücken. Hier bekommt ihr Informationen! Bringt Schilder, Transparente, Fahnen, Trillerpfeifen und vieles mehr mit. Es wird an Mahnwachen auch Redebeiträge und mehr geben. Bitte denkt daran euch was warmes anzuziehen, euch warme Getränke mitzunehmen und Taschenlampen mitzubringen. Sitzkissen und Müllsäcke sorgen dafür das ihr nicht nass werdet.

  • Bahnhof, Tribseer Damm/Jungfernstieg | (GoogleMaps – Link ) ab 18:00 Uhr
  • Brunnenaue | (GoogleMaps – Link ) ab 17:00 Uhr
  • Prohner Straße/Heinrich-Heine-Ring | (GoogleMaps – Link ) ab 18:00 Uhr
  • Heinrich-Heine-Ring/Arnold Zweig Straße | (GoogleMaps – Link ) ab 18:00 Uhr

Stadt bunt gestalten

Das Bündnis „Stralsund Nazifrei“ ruft alle Stralsunderinnen, Stralsunder und Gäste auf, sich zahlreich an diesen Veranstaltungen zu beteiligen. Weiterhin würden wir uns freuen wenn sie Transparente, Plakate oder ähnliche Sachen aufhängen. So können wir schon im Vorfeld gemeinsam ausdrücken, dass Stralsund friedlich und weltoffen ist.

Flyer download

Hier könnt ihr euch den Flyer im DIN-Format A5 downloaden!

Vorderseite (Ziel speichern unter…)

Rückseite (Ziel speichern unter…)

Plakate

Wenn Ihr „Stralsund für alle“-Plakate aufhängen wollt, dann meldet Euch einfach (siehe Kontakt).

Anreise

  1. Aus Greifswald und zurück fahren stündlich Züge, zurück fährt der letzte 22.16 Uhr. Wenn es eine Busanreise gibt, wird dieser Teil ergänzt.
  2. Aus Rostock fahren im 2 Stunden Abstand Züge, zurück geht es dann bis 22.00 Uhr.
  3. Aus Richtung Grimmen kann man auch bequem mit Zug anreisen, zurück geht es dann bis 21.00 Uhr.

Ihr solltet optimal in Gruppen anreisen und euch auch so bewegen!